weissenhaus01

Die Welt ist ein Dorf

Ein Resort. Ein Refugium. Ein Ort, der Vieles in sich vereint. An dem aus vermeintlichen Widersprüchen etwas befreiend Neues entstanden ist: Tradition und Moderne. Authentizität und Exklusivität. Weite und Behaglichkeit. Jederzeit Raum und Inspiration für das, was wichtig ist:

Da sein. Bei sich sein. Mit anderen sein.

Dafür wurde 400 Jahre alte Geschichte neu inszeniert – ein historisches Dorf zum Leben erweckt. Eingerahmt von warmem Sand und wildem Meer. Spürbare Tradition – Neue Perspektiven – Wahre Schönheit.

Das Ganze nicht irgendwo in der Ferne, sondern nur 100 km nördlich von Hamburg.

Suiten und Zimmer in den Beach Cottages:

Deichkate

Drei bezaubernde Suiten für zwei bis vier Personen. Kamin und eigene Terrasse sind hier Standard. Romantische Gefühle weckt die Maisonette-Suite mit ihrer freistehenden Badewanne unter dem Dachfenster der Galerie.

Meierei

Ehemals war hier der Arbeitsplatz holländischer Fachleute aus der Milchwirtschaft. Die hergestellten Molkereiprodukte fanden ihre Abnehmer auf den Märkten in Lübeck und Kiel.

Reetgedeckt, von wahrhaft historischen Mauern umfasst, beherbergt die ehemalige Meierei 10 Zimmer und eine Junior-Suite. Mehrere Zimmer geben durch ihre Verbindungstüren Familien die Freiheit, näher beisammen zu sein.

weissenhaus02Badehäuschen

Einst ein Geschenk der Gräfin an den Grafen. Hier konnte er sich nach dem frischen Bad in der Ostsee am im Ofen knisternden Holzfeuer aufwärmen. Ein Traum nicht nur für Frischverliebte. Außen mit eigenem Garten und eigener Freiluft-Sauna. Innen mit einer verführerischen Ausstattung, zu der auch die Badewanne im Wintergarten und der Kamin gehören.

Weissenhaus hat Geschichte

Die Planungs- und Aufbauarbeit für das Weissenhaus Grand Village wie es heute erlebbar ist, war komplex und dauerte über sieben Jahre. Die wechselhafte Geschichte des Schlossguts und seiner Besitzer reicht jedoch bis ins 16. Jahrhundert zurück. Die chronologisch wichtigsten Fakten:

  • Zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts – Gründung von Weissenhaus
  • Um 1600 – Errichtung des ersten Herrenhauses durch Henning Pogwisch
  • 1730 – Bau des nördlichen Kavalierhauses und der Meierei
  • 1731 – Bau des Herrenhauses mit sieben Achsen
  • 1735 – Anlage des Barockgartens
  • 1777 – Zerstörung des Barockgartens durch die große Sturmflut
  • 1798 – Bau des klassizistischen Meierhofes Friederikenhof

 

Ein Ort mit
Geschichte

  • 1817 – Neubau des südlichen Kavalierhauses durch den neuen Eigentümer General-Erbpostmeister Georg Wilhelm Graf von Platen Hallermund
  • 1818 – Erste Gestaltungsphase des Landschaftsgartens
  • 1854 – Erweiterung des Herrenhauses um zwei Flügel mit je zwei Achsen
  • 1872 – Bau der Stallgebäude hinter dem nördlichen Kavalierhaus
  • 1873 – Zweite Gestaltungsphase des Landschaftsgartens
  • 1895 – Das alte Herrenhaus wird Opfer eines Brands
  • 1897 – Neubau des Herrenhauses im neobarocken Stil mit 13 Achsen
  • 1911 – Bau des Gewächshauses
  • 1936 – Bau des Badehauses nahe am Strand
  • 1952-1975 – Umwandlung zur Kurzschule der „Deutschen Gesellschaft für Europäische Erziehung“
  • 1983 – Herrenhaus, Kavalierhäuser mit Löwen und die Lindenallee werden in das Denkmalbuch des Landes Schleswig-Holstein eingetragen
  • 1994– Erik Graf von Platen Hallermund baut das Herrenhaus zum Gastronomiebetrieb aus
  • 2000 – Die Lindenallee wird neu angepflanzt. Anlage des Rosengartens.
  • 2002 – Erweiterte Eintragung in das Denkmalbuch: Herrenhaus mit wandfester Innenausstattung, Landschaftspark mit Hofteich, Lindenallee, historische Gehölze, Grabdenkmal und Badehaus, südliches und nördliches Kavalierhaus, Gefängnis, Pferdestall, Gartenmauer mit Tor und Gewächshaus, Schnitterkaserne, Gärtnerhaus mit Stallgebäude und Holländerei
  • 2005-heute – Eigentümer Jan Henric Buettner restauriert zunächst Scheune und Pferdestall und entwickelt Weissenhaus seit 2007 zum Weissenhaus Grand Village, Resort & SPA am Meer.

weissenhaus05Die Reetscheune

umfassend saniert und mit neuester Event-Technik ausgestattet. Eine spektakuläre Rundbalkenkonstruktion mit eingelassenem Glasdach überdeckt die Veranstaltungsfläche. Damals »Jungviehstall«, heute ein spannender Raum für bis zu 400 Gäste und verschiedenste Anlässe, der jede Veranstaltung einzigartig werden lässt.

Ideale Bühne für handverlesene Kulturveranstaltungen: Höchster Anspruch an Programm und Künstler: In der Reetscheune waren bereits Größen wie Armin Mueller Stahl zu Gast. Sehr zur Freude der Resort-Gäste – für die jede Veranstaltung kostenlos ist – aber auch für Besucher, die von nah und fern anreisen.

Spielplan