vivacecaviar_wasserSeit Generationen bemühen sich Störzüchter und Caviarproduzenten intensiv darum, was jetzt endlich Wirklichkeit geworden ist: Die Meeresbiologin Dr. Angela Köhler hat den einzigen Weg entdeckt, aus abgestreiften Störeiern einen sauberen und köstlichen Caviar ohne Konservierungsstoffe herzustellen, so daß die Störe nicht mehr getötet werden müssen.

CORRECT CAVIAR

Vivace gibt stolz den Beginn der Produktion bekannt. Die ersten hunderte Kilo von correct caviar sind schon erhältlich.

Warum ist  Caviar von Vivace CORRECT CAVIAR?

Weil Vivace die Störe nicht schlachtet – eine Kreatur, die schon vor den Dinosauriern auf der Erde existierte und heute in ihren natürlichen Lebensräumen nahezu ausgerottet ist (s. CITES und Traffic).

Weil nur reife Störeier zu Caviar verarbeitet werden – voll von Eiweiß und gesunden Lipiden. Alle Körner sind zu gleichmäßiger Größe herangereift.

Weil die Eier vom Fisch selbst in die Bauchhöhle entlassen werden, sind die abgestreiften Eier absolut sauber.

Kein Reiben und Reinigen der Ovarien auf einem Sieb.

Weil unser Produktionsprozess extrem sauber ist, wodurch wir für unsere Kunden eine sehr lange Haltbarkeit ohne den Einsatz von Konservierungsstoffen (links zu Konservierung Borax Toxizität) oder Pasteurisierung erzielen.

Weil unser Caviar aufgrund seiner Sauberkeit auch nach dem Öffnen im Kühlschrank lange frisch bleibt.

vivace caviar varieties                                                                                                     VIVACE – viva acipenser – Laß die Störe leben!

Zitat von den CITES

Die Störartigen gehören zu den wertvollsten Ressourcen wildlebender Wirbeltiere. Diese ausschließlich auf der nördlichen Erdhalbkugel vorkommenden Fische leben in großen Flusssystemen, Seen, Küstengewässern und Inlandseen in Azerbaijan, Bulgarien, China, Iran, Kazakhstan, Rumänien, Russland, Turkmenistan, Türkei, Ukraine, anderen europäischen Ländern und Nordamerika.

stoer am haken

getötete Störe

Produkte

CORRECT CAVIAR erhalten Sie in originalen Dosen und Gläsern von 30g (1oz.), 50g ( 1,76 oz.), 125 g (4.4 oz.), 250 g (8.8 oz.) sowie 500 g (17.6 oz.), die frisch in unserer Aquakulturanlage verpackt wurden. Wir produzieren ganzjährig. Unser Caviar ist wenig gesalzen (Malossol 3.8 %) und nicht pasteurisiert. Auf Wunsch des Kunden stellen wir aber auch pasteurisierten Caviar her.

Unsere Produkte unterscheiden sich in der Textur (perl und tender, perlig und weich) je nach dem Geschmack des Kunden, und natürlich im Alter unserer Störe: Die Etiketten mit einem grünen Rand stehen für Störe, die das erste Mal Caviar produzieren (primo); während der blaue Rand mindestens zwei Caviarernten anzeigt (molto).

vivace caviar Produkte primo perl und molto perl

Caviarsorten

Bei der ersten Ernte sind Größe und Menge des Caviar relativ betrachtet noch gering, aber beide, sowohl Eigröße als auch Menge, nehmen erheblich bei den zweiten, dritten und nachfolgenden Ernten zu.  Connoisseurs sagen, dass sich der Geschmack ebenfalls verändert. Caviar schmeckt am intensivsten, wenn sich die Störe in ihrer Höchstphase der Reproduktion befinden und die ist sicher nicht bei der ersten Laichreife. Die meisten Caviarproduzenten können es sich nicht leisten Jahre zu warten bis ihre Störe dieses optimale Alter erreicht haben. Vivace aber ist in der Lage, Caviar von Stören verschiedenen Alters zu produzieren, da unsere Störe die Ernte überleben. Deshalb gibt es  Vivace’s CORRECT CAVIAR in zwei Sorten: primo und molto.

VIVACE CAVIAR stammt derzeit vom sibirischen Stör Acipenser baerii, der sich in der Aquakultur besonders wohl fühlt und einen exzellenten Rogen gibt. Ein Reproduktionszyklus dauert zwischen 12 und 15 Monaten.

Desweiteren produzieren wir auch Caviar vom russischen Stör A. gueldenstaedtii, der einen zarten, nussigen, manchmal karamelfarbenen bis dunkelbraun – schwarzen Caviar liefert.

Auf Vorbestellung liefern wir Ihnen auch gerne den extrem seltenen goldenen Zaren – Caviar vom Sterlet albino A. ruthenus. Störfarmer vertrauen uns von Zeit zu Zeit diese seltenen Tiere an, denn sie wissen, dass wir den Tieren kein Leid zufügen. Zudem ist die Herstellung sehr schwierig, da die Eier sehr zart und sensibel sind.

VIVACE