Chistoprudnaya – Fotolia.com

Mit Chakra, einem Begriff aus dem Sanskrit der Rad oder Kreis bedeutet, werden die Energie- oder auch Verbindungspunkte zwischen unserem Körper und unserem Astralleib bezeichnet. Es handelt sich dabei um feinstoffliche Energiefelder. Farben, Klang und Form, Alles in uns und um uns, ist letztendlich Energie. Deswegen ist die Lehre der Chakren interessant, wenn wir mehr über die subtile Wirkung von Energien auf unseren Körper und unsere Seele erfahren möchten.

1. Im Wurzellchakra (Bereich des Beckenbodens – zugeordnete Farbe: feurig rot) basiert unsere Lebensenergie und der Wille zum Sein. Körperlich: Knochen, Blut – und Zellaufbau, Zähne, Nägel, Sehnen, Muskeln.
2. Im Sakralchakra (Unterbauch – Farbe: orange) liegt unser Arterhaltungstrieb, die Identifikation als Mann bzw. Frau und Zentrum der Kreativität. Körperlich: Sexualorgane, Niere, Blase.
3. Im Solarplexus (Magenbereich – Farbe: gelb) liegt die Kraft unseres Willens und unserer Durchsetzung. Körperlich: Magen, Dünndarm, Leber, Galle, Milz.
4. Im Herzchakra (Brust – Farbe: grün / rosa) dem Bereich für Sensibilität und Mitgefühl, liegt zugleich das Zentrum für Transformation und Heilung. Körperlich: Herz – Kreislaufsystem, Haut, Arme, oberer Rücken, Brustkorb, und Lunge.
5. Im Halschakra (Hals – Farbe: hellblau) liegt die kreative Möglichkeit des Selbstausdruckes und der sprachlichen Kommunikation. Körperlich: Ohren, Stimmbänder, Speiseröhre, Schilddrüse, Kiefer, Rachen, oberer Schultergürtel, Hals und Nacken.
6. Im Stirnchakra, dem “ Dritten Auge“(Stirn – Farbe: violett) liegt unsere Intuition für uns selbst, d.h. das Erkennen unserer ureigenen Wahrheit und unsere Konzentrationsfähigkeit. Körperlich: Nase, obere Gesichtsmuskulatur, Kleinhirn und Zentralnervensystem.
7. Das Kronen oder Scheitelchakra (Fontanelle – Farbe: weiß) repräsentiert die Verbundenheit des Menschen mit dem höherem Selbst und lässt das Gefühl einer Trennung von innerem Sein und äußerem Leben verschwinden. Der Mensch erlebt sich als Einheit von Körper, Geist und Seele und fühlt sich mit dem Göttlichen verbunden. Körperlich gibt es keine Zuordnung.

Ich habe ein Buch gefunden, dass die Grundlagen gut erläutert:Das Chakra- Handbuch. Vom grundlegenden Verständnis zur praktischen Anwendung