ich gestehe, in meiner Schuhkollektion befinden sich noch ein paar Sling-Pumps von Michael Kors. Gekauft in 2006. Das Material ist eine seltende Echsenhaut. Nicole Kidman wurde zu der Zeit mit jenem Model in der Vogue abgelichtet. Also empfand ich mich als definitiv stilsicher. Nun Jahre später weiß ich, dass Echsen und Reptilien einen qualvollen Tod für unsere Luxusgüter sterben. Sie werden größtenteils tatsächlich bei lebendigem Leibe in den Dschungeln gehäutet. Seit dem bin ich eher traurig über meine so stilsichere Erungenschaft die im Schuhschrank schlummert. Auch erinnere ich mich an eine Tischuhr von Cartier. Ich fand sie fantastisch. Das Oberflächenmaterial? Mantarochen! Sie wissen schon, diese majestätischen Stingrays, die sanft und anmutig durch den blauen Ozean schweben. Oh my god. Ein Interieurdesigner, den ich auf der Hundewiese traf, berichtete stolz, er hätte sich kürzlich eine Komode gegönnt, die sei so großartig, edel und exquisit. Warum? Ganz und gar mit Mantarochenhaut überzogen. Puh, das war für eine inzwischen aufgeklärte Tierschützerin wie mich starker Tobak! Reptilien üben auf uns eine Faszination aus. Die Beschaffenheit ihrer Haut und die vielen einzigartigen Muster sind faszinierend. Natürlich umgibt man sich gerne mit so einer Optik. Hiermit stelle ich Ihnen den ultimativen Ersatz vor. 100% Artenschutz und trotzdem wild!

gulliermo bernal