Zurzeit pflege ich einen männerlosen Haushalt. Was einmal war, gerade nicht ist, kann ja wieder werden. Vielleicht ganz gut für den Herrn aus der Zukunft an meiner Seite. Denn, ich entdecke gerade den „Ökomarkt für den Herrn“. Ich kann mich für Rasierschäume  auf Granatapfelbasis oder Lavendel, die für den Herrn, begeistern und lerne von Freunden, dass Männer ein Shampoo als Ganzkörperduschgel verwenden. OK, dass macht die Dinge einfacher. Männer sind praktisch.  Aber deswegen nicht ignorant. Das Bedürfnis nach fair produzierten und vor allem schadstofffreien Kleidungsstücken, schwingt auch in den Köpfen einiger alltagstauglicher Herren mit.

Allerdings skateborden die nicht toujour, sind aber auf andere Art und Weise engagiert im Einsatz und wünschen sich, ökologisch korrekte und geschmackvolle Business Ware. So gerne würde ich dafür hier eine Anzuglinie präsentieren. Aber ich finde diese einfach nicht. Denn Ökomode für Männer fängt bei T-Shirts an und hört bei Hoodies auf (sind doch nicht alle Mark Zuckerberg Jünger). Fact ist, derzeit ist nachhaltige klassische Männermode in unserer Mitte noch nicht angekommen. Fangen wir also ganz unten an, bei den Schuhen. Gucci Loafers aus Kautschuk, (wenn ein Schuh lederfei hergestellt wurde, nennt man das vegan) aber bitte nicht reinbeißen. Klassische Optik und guter Wille könnten in der Business Welt mehr vertreten sein! Immerhin ein Anfang. Wer Spaß an innovativen Marken mit Rock`n Roll Status hat  kommt an Good Guys einfach nicht vorbei!

 

 

 

 

 

 

 

Good Guys for good boys that have a weekness for bad girls or boys. Lebendigkeit geht über alles!

 

GoodguyParis