This Mortal Coil – You and Your Sister wonderful Song – listen to it

Hugs / Inspirational

It’s wondrous what a hug can do.
A hug can cheer you when you’re blue.
A hug can say, „I love you so,“
Or, „Gee, I hate to see you go.“

A hug is „Welcome back again!“
And „Great to see you!Or Where’ve you been?“
A hug can soothe a small child’s pain
And bring a rainbow after rain.

The hug! There’s just no doubt about it,
We scarcely could survive without it.
A hug delights and warms and charms,
It must be why God gave us arms…

Hugs are great for fathers and mothers,
Sweet for sisters, swell for brothers.
And chances are some favorite aunts
Love them more than potted plants.

Kittens crave them. Puppies love them.
Heads of state are not above them.
A hug can break the language barrier.
And make the dullest day seem merrier.

No need to fret about the store of ‚em.
The more you give, the more there are of ‚em.
So stretch those arms without delay
And give someone a hug today!

Author Unknown

This Mortal Coil (TMC)

war ein Musikprojekt des britischen IndependentMusiklabels 4AD und seines Mitbegründers Ivo Watts-Russell.

Das Projekt This Mortal Coil bestand aus einer Zusammenarbeit verschiedener Musiker, die alle in loser Verbindung mit dem Label 4AD standen: So beispielsweise Colourbox, Dead Can Dance, The Wolfgang Press oder die Cocteau Twins. This Mortal Coil veröffentlichten in der Zeit von 1983 bis 1991 lediglich drei Alben: „It’ll End in Tears“, „Filigree & Shadow“ und „Blood“. Jedes der Alben bestand größtenteils aus atmosphärisch-fragilen Interpretationen von 1970er-Jahre-Musikern wie Alex Chilton, Roy Harper oder Tim Buckley und Eigenkompositionen. Einer der bekanntesten Titel, eine Interpretation des Tim-Buckley-Stücks „Song to the Siren“, befindet sich auf dem Album „It’ll End in Tears“. Dieser als Startpunkt des Projekts zu bezeichnende Song wurde mit Elizabeth Fraser von der schottischen Gruppe Cocteau Twins aufgenommen, die ebenfalls bei 4AD unter Vertrag waren. Der Song, der sich zunächst auf einer B-Seite der von Elisabeth Fraser als Medley eingesungenen Modern English-Songs „Sixteen Days“ und „Gathering Dust“ befand und schließlich 101 Wochen in den UK-Indie-Charts platziert war[1], wurde u. a. in den Filmen Lost Highway von David Lynch (1997), Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre (2003) und The Lovely Bones von Peter Jackson (2010) als Untermalung verwendet. Außerdem ist er in einer Parfümwerbung von Cacharel, für das Parfüm Noa zu hören.

Der Name „This Mortal Coil“ (dt. wörtlich „diese sterbliche Spirale“, sinngemäß: „des Lebens Wirrwarr“) leitet sich von einem Zitat aus William Shakespeares Hamlet ab. Watts-Rusell gründete in 1990ern ein Anschlussprojekt, das er „The Hope Blister“ nannte und 1998 das Album „…smile’s OK“ herausbrachte. Die TMC Plattencover sind, wie fast sämtliche 4AD Produktionen, von dem britischen Grafikdesigner Vaughan Oliver und seinem Landsmann, dem Fotografen Nigel Grierson gestaltet.

Quelle: Wikipedia