„A life worth breathing“, so lautet der englische Originaltitel. „Das Herz des Yoga“, so heißt der Titel der deutschen Ausgabe. Max Strom führt den Leser anregend in die Yogapraxis ein. Dabei geht es nicht um Übungen. Das Besondere an dem Buch ist, es vermittelt Entspannung und Einsichten. Die ideale Lektüre nach einem stressigen Tag. Wunderschön geschreiben mit positiver Langzeitwirkung für die Seele.

Max Strom ist Mitgründer eines der angesehensten Yogastudios in Los Angeles, dem Exhale Center/Sacred Movement und hat für die Yoga Alliance hunderte von Yogalehrern ausgebildet. Darauf konzentriert sich der „Lehrer der Lehrer“, wie er oft genannt wird, heute ausschließich. „Wir können mit diesem Leben mehr machen. Wir alle wissen, dass wir es uns wünschen, aber nur wie – das entzieht sich uns.“ Solche Sätze in seinen gutbesuchten Workshops klingen bei kaum einem anderen so ehrlich und echt wie aus dem Mund von Max. Nun tippte er sie auch in den Computer. Als Yogaphilosoph vermittelt er heute Yoga als „Way of Life“. Die amerikanische Yogaszene schien auf dieses Buch gewartet zu haben, als amerikanische Testimonials äußern sich schon jetzt so namhafte Yogalehrer wie Seane Corn, Rod Stryker und Erich Schiffman beeindruckend positiv. Max Strom hebt in seinem Buch hervor, dass wir in Angst leben. Gewalt und Terrorismus tragen dazu bei. An der Entstehung dieses katastrophalen Terrorismus, so schreibt er, sind wir nicht unbeteiligt. Allzu oft sabotierten wir uns selbst. Mit alltagstauglichen, praktischen Techniken, die Kapitel für Kapitel in Übungen erarbeitet werden können, entwirft er einen Weg der Transformation. So erhalten wir inspirierende Einblicke in die Praxis der Vergebung, Dankbarkeit, Freundlichkeit, Bescheidenheit und Selbstbestimmung.

Das Herz des Yoga Das Herz des Yoga: Körper, Geist, Gefühle – Die drei Säulen der Transformation