kleiderei„Ich habe nichts anzuziehen!“ Ein oft gehörter, noch öfter gesagter und manchmal mit viel modischer Verzweiflung zitierter Satz aus deutschen Kleiderschränken. Doch dieser Satz gehört dank der Hamburger „Kleiderei“ der Vergangenheit an. Getreu dem Motto „Teilen ist das neue Haben und Leihen ist besser als kaufen“ können Frauen in der Hamburger Hochstraße 24 Kleidung und dazu gleich die passenden Accessoires leihen. Dabei ist der Anlass der Kleidungssuche zweitrangig: vom warmen Winterpulli bis hin zur Familienfest tauglichen Abendgarderobe, von Größe 34 bis 42. In den über 500 leihbaren Stücken der Kleiderei-Gründerinnen Pola Fendel und Thekla Wilkening kann nach Herzenslust gestöbert und geliehen werden. Besonders toll ist dies bei Musik, einem Glas Wein und Keksen zwischen den Kleiderstangen und verschiedenen Modestilen, von dem Rock im Vintagestyle und der Designerware, die glatt das Zeug zum neuen Lieblingsstück, hier jedoch auf Zeit hat. Dabei erinnert die „Kleiderei“ stark an eine Bücherei, und ist im Grunde genommen nichts anderes. Nur wandert hier Mode statt Leseschmöker über den Ausleihtresen.

Designerware für zwei Wochen

Das Prinzip des Hamburger Ladens ist dabei simpel wie genial und eine Fundgrube für alle Fashionistas mit gleichzeitiger Portemonnaie-Entlastung. Für 19 Euro im Monat, wahlweise monatlichen 14 Euro im Abo oder 5 Euro pro Kleidungsstück können Mädels bis zu vier ihrer Lieblingsstücke aus der „Kleiderei“ leihen. Als maximale Ausleihfrist gelten zwei Wochen. Nach Ablauf der Ausleihfrist muss die Kleidung gewaschen oder gereinigt ihren Weg zurück in die „Kleiderei“ finden. Übrigens: Unter den Modestücken befinden sich nicht nur Flohmarktware und Spenden von Freunden und Bekannten der Gründungsmädels, sondern auch Designerstücke, u.a. von Zealous oder Musswessels. In diesem Sinne: Die Suche im heimischen Kleiderschrank einstellen und ab in die „Kleiderei“!