aZellulosefasern

Zellulosefasern

Lenzing-Fasern finden sich seit Kurzem auch im Lebensmittelhandel. „Ja! Natürlich“, die Biomarke von REWE International, hat im Rahmen ihrer Green-Packaging-Initiative „Bio in Hülle und Fülle“ nun einen weiteren Schritt zur Vermeidung von Kunststoff gemacht. So werden jetzt Zwiebeln, Salaterdäpfel und Rote Rüben in zu 100 Prozent kompostierbaren Netzen verpackt.

Für die Produktion der Netze, die in Zusammenarbeit mit dem Verpackungszentrum Graz, der Lenzing AG und der Firma Borckenstein, einem langjährigen Partner der Lenzing AG, entwickelt wurden, wird zu 100 Prozent Modal- Color verwendet. Diese Netze halten durch ihre feuchtigkeitsregulierenden und atmungsaktiven Eigenschaften das Gemüse länger frisch und können, da biologisch abbaubar, bequem über den Kompost entsorgt werden. Durch die feinen und im Griff weichen Netze ist auch der Inhalt besser geschützt als bei den bisher verwendeten Plastiknetzen.

Friedrich Weninger, als Lenzing-Vorstand verantwortlich für Forschung und Entwicklung: „Die Zeit ist reif für ökologische Innovationen dieser Art. Für Lenzing bedeutet dieses Projekt die Erschließung eines komplett neuen Marktes, von dem wir uns einiges erwarten“.

Lenzing-Modal-Color wird aus europäischem Buchenholz hergestellt und besteht somit aus 100 Prozent Natur. Über ein Drittel des Holzes stammt dabei aus österreichischen Wäldern. Zellstoff- sowie Faserproduktion folgen dem Prinzip der Nachhaltigkeit.

„Wir sind stolz, dass Lenzing-Fasern einen wichtigen Beitrag zu einem besseren Leben leisten“, so Peter Untersperger, Vorstandsvorsitzender der Lenzing-Gruppe. „Lenzing-Fasern sind ein kleiner, aber oftmals unverzichtbarer Teil unserer modernen Industriegesellschaft geworden. Wir setzen alles daran, diese Gebrauchsgüter mit möglichst wenig Umweltbelastungen zu produzieren. Diese österreichische Innovation im Bereich der Lebensmittelverpackung ist ganz klar ein Schritt in die richtige Richtung.“