Haben Sie schon einmal Rosengelee gekostet? Vielleicht im Orient. Dort wird Rosengelee gerne zum Nachmittagstee gereicht. Das Aroma verfeinert und süßt den Tee. In Tengen, einem beschaulichen und historischen Ort im Landkreis Konstanz, betreibt Monika Rehm ihre Rosenwerkstatt. Die gelernte Floristmeisterin kreiert und erzeugt in Ihrem Genusslabor Feines aus Rosen für Gaumen und Körper.

Nach einer erfüllten Zeit von Schnittblumen umgeben, verschlug es die rührige Blumenliebhaberin zum Obstanbau. Nach jeder Saison wurden Kirschen,  Äpfel und Beeren zweiter Wahl tiefgefroren, um dann weiterverarbeitet zu werden. So begann Monika Rehm sich dem verfeinern von Fruchtaufstrichen, Essigen und Obstlikören zu widmen.

Als ihr Vater, der seinen Lebensabend auf Madeira verbrachte, schwer erkrankte, flog Sie zu ihm und blieb ungeplant ganze zwei Jahre auf der Insel. Während dieser Zeit hielt sie Vorträge in Hotels, natürlich über Blumen. Wieder zurück in Deutschland, war die Zeit für sie gekommen, ihr Wissen über Blumen und der Verarbeitung von Früchten zu verschmelzen.

Rosenwerkstatt eine innige Konsequenz

Monika Rehm erzeugt  lustvoll und virtuos eine Vielfalt an Rosenprodukten.  Als Leckereien  bereichern Saisonkonfitüren mit Sauerkirschen und schwarzer Schokolade unseren Frühstückstisch. Gelees wie „Red Dream“  und „Red Magic“ mit Rotwein oder rotem Sekt abgerundet,  vollenden die Käseplatte am Abend. Pikantes und würziges unter dem Namen der Rose wird kostbar in Form von Balsamico, Pesto und Chutney. „Marrakesch“ wird aus getrockneten Datteln, Aprikosen und Feigen hergestellt. Die Rose ist bei allen Produkten dabei.  Zu jeder Köstlichkeit werden Ihnen auf Wunsch Rezepte an die Hand gegeben.

Getrocknete Rosenblütenblätter, ganz oder gemahlen, auf keinen Fall  Blütenböden, weil bitter im Geschmack, und nur echtes Rosenöl werden  in den verschiedenen Produktlinien verwendet. Rosenblütenblätter enthalten ätherische Öle und können durch ihr Aroma heilend wirken. Rosenblüten wirken auch stimmungsausgleichend und harmonisierend.

Die Wellnesslinie bietet neben dem Badesalz auch ein wunderbares Rosenmilchbad mit Mandelöl verfeinert. Das Handpeeling ist auch für Diabetiker geeignet und macht Samtpfötchen.

Probieren Sie doch auch mal Rosenrisotto, Rosenkaffee oder Tee.

Diese mit Herz und Können gemachten Produkte finden Sie nicht im Regal. Bestellen kann man ganz einfach bei der Chefin persönlich. Per e-mail, Fax oder Telefon. Frau Rehm berät Sie gerne, aus Liebe zur Rose.

www.Rosenwerkstatt.de